Produkt: Gitarre & Bass 12/2019
Gitarre & Bass 12/2019
INTERVIEWS: Steve Morse, Mando Diao, Whitesnake, Guido Donot +++ TEST: Fender American Ultra Stratocaster & Telecaster, Schecter Keith Merrow KM-7 MKIII Artist & Standard, BluGuitar Amp1 Iridium Pedalboard-Amp, Sandberg California SL TT4 Superlight, Warwick RockBass Idolmaker 5string
Tiefseemonster

KHDK präsentiert neuen Bass-Overdrive: Abyss

KHDK-Abyss

Mit dem Abyss erweitern KHDK Electronics ihre Boutiqe-Effektpedal-Serie. Das Ziel war es, mit dem Bass-Overdrive Abyss den Grundcharakter des Instruments beizubehalten und gleichzeitig den Sound mit einer guten Portion Verzerrung zu versehen.

Anzeige

Herausgekommen ist ein vielseitiges Effektpedal, das auf der Bi-Amp-Technologie mit zwei diskreten Schaltkreisen basiert: Der Erste behält die Dynamik und Klangfarbe des Original-Instruments, während der Zweite für die Verzerrung verantworlich ist. Im Anschluss werden beide Signale miteinander gemischt. Dieses Split-Verfahren ist auch für den Namen verantwortlich, die Hersteller hatten nämlich das Bild eines Tiefseegrabens vor Augen. Neben subtiler, crunchiger Übersteuerung bietet der Hi-Schalter noch mehr Sättigung und Kompression und sorgt für ordentlich Zerre.

Einen Eindruck des Sounds bekommt ihr beim Video des Slipknot-Bassisten Alessandra Venturella:

KHDK Electronics wurde vom Metallica-Gitarristen Kirk Hammet gegründet und hat aktuell noch 5 weitere Effektpedale im Sortiment.

Weitere Infos gibt es unter www.khdkelectronics.com/products/detail/abyss/

 

Produkt: Treble Booster im Test
Treble Booster im Test
Der Treble Booster war in den 60er und 70er Jahren das Effektgerät schlechthin. Hol dir jetzt 4 Gratis-Testberichte zum Sound-Wunder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren