Produkt: Gitarre & Bass 10/2019 Digital
Gitarre & Bass 10/2019 Digital
INTERVIEWS: Toto & ZFG – FAMILIENTREFFEN, The Allman Betts Band, In Extremo, Jared James Nichols, Nathan Navarro u.v.m. +++ TEST: Kemper Profiler Stage, Engl Savage 120 Mark II, Gretsch G5655TG Center Block Jr., Ibanez Fingerstyle-Collection, Reverend Rick Vito Soulshaker, Phil Jones Bass BP-800, Dingwall NG3 Combustion 5, Fender Vintera ’70s Telecaster Thinline & ’50s Precision Bass
Exklusiv bei und für session

Gibson Les Paul 1958 Reissue Player’s Cut

session
Schicke Farben und der spezielle Halsübergang zeichnen diese Les Pauls aus. (Bild: session GmbH&Co.KG)

Nur bei session gibt es die Gibson Les Paul 1958 Reissue Player’s Cut (€ 3999) – eine Serie von 25 Custom Shop Les Pauls im 1958-Historic-Style, allerdings mit handselektierten Ahorndecken. Die Bezeichnung Player’s Cut spielt auf den ergonomischen Hals-Korpus-Übergang an, der im Stil der Les Paul Axcess gestaltet ist, was den Zugang zu den hohen Lagen vereinfacht.

Ein weiteres Schmankerl sind die exklusiven Farben, die nicht im regulären Programm zu finden sind und sich an Vorbildern aus den Collector’s Choice- und Artist-Serien orientieren: Green Lemon, Vintage Lemon Burst, Bourbon Burst, Cherry Darkburst und Orange Sunset. Das VOS-Finish, der Long Neck Tenon, die Hide-Glue-Verleimung von Palisandergriffbrett und Mahagonihals sowie die Custombucker-Tonabnehmer in Zebra-Version runden die Ausstattung der Gitarren ab.

Anzeige

www.session.de

Produkt: Slash Technik Special
Slash Technik Special
Erfahre alles über das Equipment von Slash!

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Tone Research: Der Sound von Mark Knopfler › GITARRE & BASS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren