Produkt: Gitarre & Bass 10/2019 Digital
Gitarre & Bass 10/2019 Digital
INTERVIEWS: Toto & ZFG – FAMILIENTREFFEN, The Allman Betts Band, In Extremo, Jared James Nichols, Nathan Navarro u.v.m. +++ TEST: Kemper Profiler Stage, Engl Savage 120 Mark II, Gretsch G5655TG Center Block Jr., Ibanez Fingerstyle-Collection, Reverend Rick Vito Soulshaker, Phil Jones Bass BP-800, Dingwall NG3 Combustion 5, Fender Vintera ’70s Telecaster Thinline & ’50s Precision Bass
12 Amps, 12 Effekte, Recording und Bluetooth-Streaming

Fender-Amps für die Hosentasche: Mustang Micro

Gut klingende Amps, die vom Clean-Tone bis zum Metal-Brett alles abbilden, jede Menge Effekte und all das passt auch noch in die Hosentasche? Der portable Mustang Micro soll es möglich machen.

Anzeige

Er wird direkt an die Gitarre oder den Bass gesteckt und kann über einen 3,5mm-Klinkenausgang mit Kopfhörern benutzt werden. 12 Amp-Modelle und 12 Effektkombinationen mit einstellbaren Parametern laden zum Üben und Jammen zuhause oder auf Tour ein.

Dank Bluetooth-Streaming kann man latenzfrei über seine Lieblingssongs- oder Videos spielen. Der wiederaufladbare Akku hält ca. vier Stunden am Stück. Die USB-C-Schnittstelle dient nicht nur zum Laden, sondern auch als Recording-Output für Mac oder PC.

Preis: Fender Mustang Micro € 99,99

shop.fender.com

Produkt: Fender Stratocaster
Fender Stratocaster
Die 15 legendärsten Fender Stratocaster im Gitarre & Bass-Test! Hol dir das kostenlose Special!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Darauf haben sicher Tausende von Gitarristen gewartet.
    Die wichtigsten Sounds in der Hosentasche und direkt
    in den PC einspielen….

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. was ist wenn der accu schlappmacht, kann man den austauschen?

      Auf diesen Kommentar antworten
      1. Er wird über die USB-C-Schnittstelle wieder aufgeladen.

        Auf diesen Kommentar antworten
  2. Na ja, zum Üben auf Reisen vielleicht ganz praktisch. Aber die Effekte der Mustang-Serie haben mich nie so richtig überzeugen können.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ich hatte einen von Vox, der hat nichts getaugt. Den Fender werde ich mal ausprobieren.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Kann ich nur empfehlen,
    kein Vergleich mit bisherigen, bzw. ähnlichen Produkten (mit Vox allemal nicht…).
    Bin noch lange nicht mit allen Gitarrentypen durch, aber bisher haut es mich schlichtweg um. Reagiert sehr schön auch auf Eingangspegel, üben hat ‘ne neue Dimension (auch wenn man nie alles braucht, was drin ist 😉

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren