Produkt: Gitarre & Bass 8/2019
Gitarre & Bass 8/2019
Special: PUNKROCK – Die Toten Hosen, Donots, Muff Potter +++ STORY: Paul Gilbert, Derek Trucks, Stu Hamm, Esperanza Spalding, Laura Cox, The Amazons, Accept, Carol Kaye, Keith Merrow +++ TEST: LTD Xtone PS-1000, Framus D Series, Mesa California Tweed 6V6 4:Forty, BassLine Bustiny 5, Collings D2H, G&L Fullerton Deluxe ASAT, EBS Reidmar 502, Walrus Audio Lillian & Monument, Seymour Duncan Billy Gibbons Red Devil PUs
Hahnenkampf

Electro-Harmonix Cock Fight im Test

Der Klang eines feststehenden WahWahs wird auch „Cocked Wah Sound“ genannt. Als „Cocked Talking Wah“ beschreibt der Hersteller das zum Test vorliegende Effektpedal, das einen akustischen Hahnenkampf verspricht.

(Bild: Dieter Stork)

Der wütende Hahn auf dem Alugehäuse lässt als Auge eine blutrote Status-LED aufleuchten, während das Schalter-, Regler- und Ausstattungslayout eine gewisse Verwandtschaft mit Talking Wah und Talking Machine von Electro- Harmonix zeigt. Das Cock Fight bietet einen zuschaltbaren Fuzz-Effekt (vor oder hinter das Wah schaltbar), einen Cry/Talk- Umschalter und Regler für Vol, Freq, Tone, Drive, Bottom und Bias. Außer den üblichen Anschlüssen für Gitarre und Verstärker finden wir auf der rechten Seite noch eine Expression-Pedalbuchse, um den Wah/Cry/Talk-Effekt optional auch mit dem Fuß regeln zu können. Ein 9V-DC-Standard-Netzteil liegt bei, Batteriebetrieb ist ebenfalls möglich.

Anzeige

Markante und typische Fixed-Wah-Klänge bringt das Pedal in der Schalterstellung Cry zu Gehör. Der Talk-Modus zeigt sich noch ausdrucksstärker, beim Drehen am Frequenzregler meint man kehlige Laute wie „Jaijai“ und „Aijaiea“ zu hören. Aber zum richtigen Hahnenkampf gehört einfach noch mehr Geschrei, also schalten wir das Fuzz ein und zwar vor (pre) den Filtereffekt. Jetzt kommt das Cock Fight richtig auf Touren und produziert scharfe, aggressive und wahrlich durchsetzungsfähige Fixed-Wah- bzw. -Talking- Klänge! Das Tone- Poti wirkt ausschließlich auf den heftigen Fuzz-Effekt, der Volume-Regler auch auf die Filter-Sektion. Dreht man „Bias“ weit nach links, produziert das Pedal ziemlich kaputte, brüchige Fuzz-Effekte und mit Bottom lässt sich der Bassbereich ausdünnen oder anheben, was das Pedal auch für Bassisten interessant macht. Mit einem optionalen Expression-Pedal mutiert das scharfe Cock Fight zum vollwertigen WahWah/Talking-Pedal.

Internet: www.ehx.com

Preis (Street): € 123

Plus

  • markante Fixed-Wah-Sounds
  • zuschaltbarer Fuzz-Effekt
  • Bias-Regler
  • Expression-Pedalanschluss

Aus Gitarre & Bass 03/2017

Produkt: Treble Booster im Test
Treble Booster im Test
Der Treble Booster war in den 60er und 70er Jahren das Effektgerät schlechthin. Hol dir jetzt 4 Gratis-Testberichte zum Sound-Wunder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren