Absolutes Pflichtprogramm für DOD-Fans

Die Urversion: JHS Preamp Overdrive im Test

Anzeige
(Bild: Dieter Stork)

Joshua Heath – das Mastermind von JHS – ist nicht nur begeisterter Pedaldesigner, sondern besitzt zudem eine extrem beeindruckende Sammlung kultiger und seltener Effektgeräte. Im Laufe des Jahres 2019 stolperte Joshua über ein Pedal, das selbst ihm unbekannt war: eine graue Kiste aus gefaltetem Metall, die mit „DOD Electronics Company“ beschriftet war …

Wie sich später herausstellte, handelte es sich hier um das 75. DOD-Pedal, das jemals hergestellt wurde. Doch damit nicht genug: Dieses Effektgerät beheimatete die Urversion des legendären Preamp/Overdrive-Pedals, welches später noch den Zusatz „250“ bekam. Natürlich hat es sich JHS nicht nehmen lassen, dieses Pedal genau zu untersuchen und nun eine Serienproduktion des Urtypen des American-Overdrive auf den Markt zu bringen.

Anzeige

Das Gehäuseformat fällt hier etwas breiter aus, als man es vom DOD 250 kennt. Die schwarze, raue Pulverbeschichtung bietet die Grundlage für den knallgelben Schriftzug, was ein optisch sehr stimmiges Gesamtpaket ergibt.

Klanglich ist diese Variante des DOD-Schaltkreises einfach nur großartig. Während sich die Lautstärke-Reserven des Preamp/Overdrives in Grenzen halten, bietet das Gain-Poti eine wunderschöne Abstufung unterschiedlicher Zerrgrade. Vom leichten Cleanboost, über satte Crunch-Sounds bis hin zum fett verzerrten Overdrive, liefert das Pedal voll ab.

Am besten hat mir der Preamp/Overdrive tatsächlich mit beiden Potis auf Vollanschlag gefallen. Der durchaus komprimierte, obertonreiche aber immer transparente Klangcharakter, bietet viel Spielspaß und sorgt einerseits für einen tragfähigen Rhythmusgitarren-Sound und andererseits für genug Kompression, um auch Leads die nötige Durchschlagskraft zu verleihen.

Der kleine Switch lässt übrigens die Wahl zwischen dem oben beschriebenen Prototypen-Schaltkreis (klingt etwas dichter und fetter) und der Schaltung der etwas späteren, ebenfalls sehr seltenen, ersten Serienproduktion (etwas offener und lauter). Für die Feinabstimmung ein schönes Feature, ein anderes Pedal wird allerdings nicht daraus.

So oder so ist der Preamp/Overdrive von JHS aber ein totaler Homerun und für DOD-Fans absolutes Pflichtprogramm.

Internet: www.jhspedals.info

Preis (Street): € 209

PLUS

  • ausgewogener Klangcharakter
  • Transparenz
  • Optik
  • zwei Modi

MINUS

  • Keine Beschriftung am Schiebe-Schalter

(erschienen in Gitarre & Bass 06/2022)

Produkt: Treble Booster Special
Treble Booster Special
Jeder Gitarrist hat wohl seinen Lieblings-Song mit einer Treble-Booster-Gitarre. Hier erfährst du auf mehr als 30 Seiten alles über den kleinen Sound Zauberer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren