Deep und fuzzy:

Das Red Witch Zeus Bass Fuzz Suboctave

Red Witch Zeus Bass

Die neuseeländische Effekt-Boutique Red Witch bringt mit dem Zeus Bass Fuzz Suboctave ein analoges Oktave-Fuzz-Pedal heraus, das auch für Gitarristen interessant sein könnte. Die Schaltung des Red Witch Zeus kombiniert ein Silizium-Transistor-Fuzz mit einem äußerst Tracking-sicheren und dynamisch spielbaren Down-Octaver. Der Fuzz-Schaltkreis basiert auf dem Red Witch Fuzz God II, mit zwei BC109-Transistoren. Beide Effekte können unabhängig voneinander, einzeln oder zusammen benutzt werden – anwählbar über getrennte Fußschalter, jeweils mit True Bypass.

Anzeige


Neben den Reglern „Octave Mix“, „Fuzz Mix“ und „Fuzz“ (Verzerrungsgrad) befindet sich ein Poti mit  der seltsamen Bezeichnung „Sputter“: Durch eine Art Noise Gate wird hierbei einer der beiden Silizium-Transistoren so beeinflusst, dass ein markanter, regelbarer Staccato-Effekt entsteht. Der „Lightning“-Schalter verdoppelt die Verzerrungs-Portion (Gain) und der „Ear“- Schalter boostet großzügig die Höhen. Die ausgefuchste Schaltung soll für einen sehr eigenen Ton sorgen, der auch für Gitarristen interessant ist. Das Pedal ist ab November 2015 lieferbar, der Preis liegt bei € 305.

 

Specs:
• Fuzz-Pedal mit Down-Octaver
• Maße (B x T x H): 126 mm x 92 mm x 48 mm
• Gewicht: 435 Gramm
• Stromaufnahme: 45 mA
• Betrieb via 9V-Batterie oder optionalem 9V-DC-Netzteil mit 2,1 mm Hohlstecker, Polarität (-) innen
• Eingang: 6,3mm Monoklinke
• Ausgang: 6,3 mm Monoklinke
• Regler für Octave Mix, Fuzz Mix, Sputter, Fuzz
• Lightning Toggle Switch zur Verdopplung der Verzerrungsintensität (Gain)
• Ear Toggle Switch zum Anheben der Höhen
• 2 Schalter jeweils für Fuzz und für Octaver
• 2 helle LEDs zum Anzeigen des aktivierten Modus
• True Bypass

 


https://shop.warwick.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: