4 Tone- und Gain-Modi

Clone mit einem Clou: JHS Cheese Ball Fuzz-Distortion

Anzeige

Mit dem Cheese Ball bietet JHS Pedals jetzt eine akkurate Nachbildung der Lovetone-Big-Cheese-Schaltung, die in den 1990er Jahren in den Setups von The Edge, Jimmy Page, Radiohead, Gary Moore und vielen anderen zu finden war.

Anzeige

Neben einer klassischen Klangregelung hat das Effektpedal einen 4-Wege Mode-Schalter, mit dem man verschiedene Tone- und Gain-Settings wählt.

In der Off-Position wird der Tone-Regler deaktiviert und das Pedal liefert einen hellen, bissigen Fuzz/Distortion-Sound. Position 1 bringt einen Mid-Scoop, der an satte Big-Muff-Verzerrung erinnert. Position 2 dagegen verspricht mit einem Mid-Boost durch jeden Mix zu schneiden. Position 3 kommt mit einem aggressiven Gated-Fuzz-Sound.

Das in den USA gefertigte Pedal verfügt über True Bypass und ist ab Ende Oktober lieferbar. Ein 9V-DC-Netzteil ist nicht im Lieferumfang enthalten und ein Batteriebetrieb ist nicht vorgesehen.

Preis: JHS Cheese Ball Fuzz-Distortion € 199

www.jhspedals.com

www.w-distribution.de

Produkt: Gitarre & Bass 3/2024
Gitarre & Bass 3/2024
IM TEST: Gibson Les Paul Modern Figured +++ Seymour Duncan Hyperswitch +++ Baboushka Guitars More Glitter, Baby +++ Fender Aerodyne Special +++ Soldano Astro-20 +++ Mooer GTRS S900 +++ Harley Benton BZ II NT Deluxe +++ Tech 21 Street Driver 48 Frank Bello Signature +++ Boss RE-202, SDE-3000EVH & DM-101

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren