Produkt: Gitarre & Bass 8/2019 Digital
Gitarre & Bass 8/2019 Digital
Special: PUNKROCK – Die Toten Hosen, Donots, Muff Potter +++ STORY: Paul Gilbert, Derek Trucks, Stu Hamm, Esperanza Spalding, Laura Cox, The Amazons, Accept, Carol Kaye, Keith Merrow +++ TEST: LTD Xtone PS-1000, Framus D Series, Mesa California Tweed 6V6 4:Forty, BassLine Bustiny 5, Collings D2H, G&L Fullerton Deluxe ASAT, EBS Reidmar 502, Walrus Audio Lillian & Monument, Seymour Duncan Billy Gibbons Red Devil PUs
Völlig neue Korpusform

Akustikgitarren neu gedacht: Ibanez Advanced Acoustic

Mit der Advanced-Acoustic-Serie führt Ibanez eine völlig neue Korpusform ein, eine Grand-Dreadnought, die sowohl in klassischer als auch in moderner Spielposition bequemes Handling bietet.

Anzeige

Fast alle Modelle haben eine massive Decke aus Sitka-Fichte sowie Zargen und Boden aus Okoume. Für optimales Schwingungsverhalten setzt Ibanez auf das X-M-Bracing und eine gewichtsreduzierte Brücke im Scalloped-Design. Der Hals aus Nyatoh ist wärmebehandelt und schmeichelt der Hand mit abgerundeten Bundkanten und seinem Low-Oval-Grip. Dank der neuen, leichteren Kopfplatte ist Kopflastigkeit kein Thema. Ein tiefes Cutaway  sowie eine Aussparung am Halsfuß bieten Zugang zu den höchsten Lagen.

www.ibanez.com

Produkt: Gitarre & Bass 4/2019 Digital
Gitarre & Bass 4/2019 Digital
INTERVIEWS: Bryan Adams, Tommy Emmanuel, Devin Townsend+++SPECIAL: Jazzgitarre in Deutschland+++Tiefer. Härter. Breiter: Die ERG-Highlights der NAMM 2019

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ibanez hat die Zeichen der Zeit regelrecht verpennt.Meine größte Enttäuschung,eine relativ teure neue Ibanez Akustikgitarre (made in Japan!) zu besitzen,die plötzlich abrupt aus dem Programm genommen wurde,veranlaßt mich persönlich gar kein Interesse mehr an den eben besagten Gitarrenfabrikanten zuhaben.
    Die Gründe hierfür sind verständlich,denn ein sich selbstständig losgelöstes,einst ab Werk aufgeklebtes Pickguard auf der Sitka Fichtendecke
    einer fast 3.000.-€ teuren Ibanez Gitarre mit optisch sichtbaren Kleberesten an den Reifchen,schräg eingesetzte Gurtpins,fehlerhafte Lackierungen und bei einer Ibanez Artist Elektrischen rauhe und unpolierte,sehr schlecht abgerichtete Bundstäbe,defekte Potiknöpfe,klappernde Halseinstellstäbe etc. zeugen deutliche Spuren,daß die einst fest versprochene Nachkontrolle (Set-Up) von Ibanez Deutschland bei jeder neuen Ibanez Gitarre wohl doch eher nicht stattfindet!
    Da ist es mit dem einstigen Vertrauen dann endgültig vorbei!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Mehr Holz bedeutet nicht immer auch mehr Klangvolumen,ich verweise diesbezüglich einfach mal auf die sehr ausgeklügelten puren relativ kleinen Akustikgitarren von Gary Levinson (siehe auch unter: Blade Elektrogitarren!) deren massive Decken durch handwerklich sehr kunstvolle Arbeit an bestimmten Stellen unterschiedliche Stärken besitzen,und sich dadurch klangtechnisch von den übrigen Gitarrenherstellern deutlich unterscheiden.

    Bleibt also abzuwarten,ob die neue Ibanez Advanced Acoustic Serie die Erwartungen durch die neuartige Vergrößerung Ihrer Grand Dreadnaught Bodies wirklich erfüllen kann.

    Und der Preis für diese neue Ibanez Gitarren Serie wäre vielleicht auch noch interessant.Bin sehr froh,daß ich bereits zwei alte Gary Levinson Akustikgitarren aus seiner beliebten Sagamon Serie besitze,denn diese klingen wirklich sehr gut.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren