Klangbeispiel inklusive

6-saitiger Akustikbass der Extraklasse von Schönitz-Gitarren

Anzeige

Jens Schönitz, Dipl.-Musikinstrumentenbauer und Gitarrenbaumeister aus Erlangen, kreiert in individueller Einzelanfertigung akustische Bässe und Gitarren auf höchstem Niveau. Sein neuester 6-Saiter hört auf den Namen „Mummel“…

(Bild: Joerg-Peter Hohmann)

Der voluminöse Akustikbass aus dem Hause Schönitz hat einen Korpus aus Kirsche mit Fichtendecke und Olivesche-Rändern. Auch die Fächerbeleistung nach eigenem Entwurf ist aus Fichte. Anstelle eines Cutaways wurde die Zarge mit einem Ausschnitt modifiziert, um möglichst wenig Korpusvolumen einzubüßen. Der Mahagoni-Hals des Mummel trägt ein Ebenholzgriffbrett mit Perlmutt-Markierungen und einer Einfassung aus Olivesche-Kirsch-Ebenholz-Spänen.

Anzeige

Über den Sattel aus Schlangenholz verlaufen Thomastik-Infeld-Nylonsaiten mit einer Phosphor-Bronze-Umspinnung zum Stecker Steg aus Palisander. Ein besonderes Detail ist hier die freie Untersattel-Halterung zur Regelung der Intonation.

Als Tonabnehmer kommen passive Transducer von K&K Sound zum Einsatz.

Vom Klang des Mummel kann man sich im Video von BassTheWorld.com überzeugen – hier spielt Frowin SuperFro Ickler als Tribute für Prince “Sometimes It Snows in April”:

Weitere Infos zum Bass und zu Schönitz-Gitarren auf www.schoenitz-gitarren.de oder unter  info@schoenitz-gitarren.de.

Produkt: Gitarre & Bass 5/2022 Digital
Gitarre & Bass 5/2022 Digital
IM TEST: Zoom B6 +++ Framus Wolf Hoffmann WH-1+++ Valco FX KGB Fuzz, Bloodbuzz und Five-O +++ Sandberg California Central +++ Origin Effects Bassrig +++ Lava ME 2 Freeboost & ME 3 +++ One Control Strawberry Red +++ Fender Player Plus Meteora HH & Active Meteora Bass +++ Marshall 2525H & JVMC212 Black Snakeskin LTD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren