Q&A of today: Welche Fender 50th Anniversary Strat habe ich?

50. Fender-Geburtstag hoch 4

Q: Ich habe eine Fender 50th Anniversary Stratocaster, und irgendwie kommt mir diese Gitarre merkwürdig vor. Die Seriennummer auf der Kopflatte (Z3220812) bedeutet Bj. 2003. Heute habe ich den Hals abgeschraubt, auf dem steht: March 2004, auf dem Korpus in der Halsaufnahme steht ebenfalls March 2004 und die Pickup-Fräsung im Korpus ist H-S-H, was ich sehr merkwürdig finde. Auf der Halsplatte steht zwar ‘Stratocaster – Fender 50-Anniversary-1954-2004’ eingraviert, aber ich habe Zweifel, ob diese Gitarre überhaupt eine richtige Fender ist.

Hardy

Anzeige

A: Es gab im Jahr 2004 tatsächlich nicht weniger als vier 50th Anniversary Modelle der Stratocaster: 1. Eine 1954er Stratocaster-Replik aus dem Custom Shop; 2. die 50th Anniversary American Deluxe; die 50th Anniversary American Series und die 50th Anniversary Golden Stratocaster. Die letzte stammt aus Mexico. Die teuerste und die günstigste dieses Quartetts entsprachen am ehesten den Vintage-Spezifikationen einer 1954er Strat, die anderen beiden wichen in den Details nicht nur vom Vintage-Vorbild, sondern auch von der serienmäßigen Produktion des Jahres 2004 teilweise deutlich ab.

Die American Deluxe Jubiläums-Strat gab es nur in 2-Tone-Sunburst, mit Ahorn-Hals und -Griffbrett und einem einlagigen “Parchment”-Pickguard mit gelasertem 50th-Anniversary-Emblem. Sie hatte SCN-Pickups, das S1-Schaltsystem, SSS-Bestückung (3x Singlecoil), vergoldete Hardware und wurde in einem Deluxe-Tweed-Koffer angeboten, der innen das 50th-Anniversary-Logo im Futter trug. (Zum Vergleich: Die American-Deluxe-Modelle der normalen Serienproduktion kamen in 3-Tone-Sunburst, mit verchromter Hardware, optional in HSS-Pickup-Bestückung und mit einem schwarzen Kunststoff-Koffer)

Die 50th Anniversary American Series Strat hatte einen Esche-Korpus, ein einlagiges Schlagbrett mit 11 Schraublöchern (selten!) und auch die klassische 2-Tone-Sunburst Lackierung. Als Pickups wurden spezielle Versionen der Custom Shop ´54 mit Plastikkabeln (!) verwendet. Auch diese Strat wurde in dem o.g. Deluxe Tweed Case mit eingesticktem Logo geliefert. (Zum Vergleich: Das American-Series-Serienmodell hatte einen Erle-Korpus, ein dreilagiges Schlagbrett, American-Standard-Pickups und viele verschiedene Farbgebungen, aber eben kein 2-Tone-Sunburst. Und einen schwarzen Kunststoffkoffer)

Alle vier Modelle waren mit einer speziellen Halsplatte ausgestattet, die das 50th-Anniversary-Motiv trug, und wurden nur in 2004 gebaut. Die American Deluxe Anniversary entspricht bis auf die optischen Unterschiede dem Serienmodell, während die American Series Anniversary durch ihre speziellen Pickups dem Serienmodell klanglich überlegen war.

Deine Fender Strat scheint also die American-Deluxe-Version zu sein, denn diese Gitarren kamen tatsächlich mit HSH-Fräsungen aus der CNC-Fräse. Dass die Seriennummer auf dem Hals aus 2003 und der Stempel aus 2004 ist, ist nicht ungewöhnlich. Die Seriennummer wird dann vergeben, wenn der Hals gebaut wird, die Stempel erst dann, wenn Korpus und Hals zusammen gefügt werden. Der Hals wurde also 2003 gebaut, die Gitarre aber erst 2004 zusammen gebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: