Chris Squire

Yes-Bassist Chris Squire revolutionierte einst den Sound und die Funktion der Bass-Gitarre in der Rock-Musik. Seine Markenzeichen waren ein brillanter Rickenbacker-Ton und dominierende Linien.

Christopher Russell Edward Squire wurde am 4. März 1948 unweit des Wembley Stadions in London geboren. Schon in der Schule sang er im Chor. Chris Squire mochte überhaupt keine Pop-Musik und schon gar keinen Rock. Doch als er die Beatles hörte war es um ihn geschehen.

Yes
Chris Squire mit Rickenbacker Bass in 1978

„The Beatles changed my life“, sagte er in einem Interview. Als er 15 Jahre alt war wollte sein langjähriger Schulfreund eine Rock-Band gründen. „He told me that because I was tall and had big hands, I should play bass. … So that‘s what I did.“ Chris Squire kaufte sich einen Futurama-Bass in einem Wembleyer Musikgeschäft namens Macari‘s Musical Exchange. Zwei Jahre später sah Squire ein Konzert von The Who. Bassist John „The Ox“ Entwistle hat den damals siebzehnjährigen Chris total umgehauen, weil er zum ersten Mal einen Bassisten hörte, der nicht dumpf Bumm Bumm machte, sondern einen höhenreichen Sound fuhr.

Chris Squire spielte in verschiedenen Bands und lernte 1967 den Gitarristen Peter Banks kennen. Beide spielten zusammen in der Rock-Band Mabel Greer‘s Toyshop. Im La Chasse Club in London wurde er dem Sänger Jon Anderson vorgestellt. Beide waren sich auf Anhieb sympathisch und begannen zusammen Songs zu schreiben. 1968 gründeten sie die Band Yes. Das Line-up komplettierten Gitarrist Peter Banks, Keyboarder Tony Kaye und Bill Bruford an den Drums. Den ersten Gig spielte Yes am 03. August 1968 im East Mersea Youth Camp in Essex. Ein paar Tage später folgte ein Gig im berühmten Marquee Club. Am 25. Juli 1969 veröffentlichten sie ihr erstes Album ,Yes‘.

Ein Jahr später, genauer am 17. Juli 1970 spielte Steve Howe sein erstes Konzert mit Yes. Hier beginnt die Erfolgsgeschichte der Band. Noch eine kurze Anmerkung zu Chris Squire: 1981 jammte er gemeinsam mit Drummer Alan White und Jimmy Page, bekanntermaßen der Gitarrist von Led Zeppelin. Das Projekt nannten sie XYZ. Leider gibt es von dieser Formation keine offizielle Platte. Aber wie muss das wohl geklungen haben, als diese drei Eckpfeiler der Rock-Musik miteinander jammten?