Devin Townsend: Ultimative Rebellion

Nach Jahren des Hochgeschwindigkeits-Metals legt der Prog-Guru mit ‚Lightwork‘ nun ein strahlendes Album voll beruhigender Schönheit und Positivität vor. Statt zu härteren Registern zu greifen, streift Townsend hier und da sogar die Grenze zum Kitsch. Im Gespräch mit uns spricht der Kanadier auf sehr persönliche Weise über die 80er-Pop-Einflüsse des Albums, seine Vorliebe für Modelling-Sounds und warum es zu einfach wäre, in diesen Zeiten ein trauriges Album zu schreiben.

Der Artikel steht für alle AboPlus Leser zum kostenlosen Download zur Verfügung. Du hast noch kein Abo? Hier bestellen und sofort online lesen!