Songhoy Blues: Rock ‘n’ Roll aus Mali

In den letzten Jahren haben afrikanische Bands wie Tinariwen oder Imarhan für einen Boom außerhalb ihrer Heimat gesorgt. Ihre spannende Musik mixt Blues und Rock mit der eigenen Tradition. So vertont man mit hypnotischen Grooves die Weite der Wüsten-Landschaft und thematisiert zugleich gesellschaftspolitische Probleme. Diese Grundstimmung findet sich zwar auch auf dem dritten Album ,Optimisme‘ des malischen Quartetts Songhoy Blues, doch ihre Songs wirken vergleichsweise kompakter und druckvoller, werden befeuert von RockRiffs, treibenden Drums und dynamischen Bässen, was einfach mitreißt. Von weichgespülter World Music keine Spur.

Der Artikel steht für alle AboPlus Leser zum kostenlosen Download zur Verfügung. Du hast noch kein Abo? Hier bestellen und sofort online lesen!