Coco Schuhmann: Was bleibt, ist Ton

In seiner Autobiografie "Der Ghetto-Swinger" beschreibt der Berliner Gitarrist sein bewegtes Leben als Mensch und Musiker. Als KZ-Häftling war er Opfer und Zeitzeuge des Nazi-Regimes, im Nachkriegsdeutschland einer der wichtigsten Jazz-Gitarristen. Am 28. Januar 2018 verstarb Coco Schumann. Sein Equipment ist derzeit in Berlin ausgestellt. Wir durften vorab einen Blick darauf werfen.

Der Artikel steht für alle AboPlus Leser zum kostenlosen Download zur Verfügung. Du hast noch kein Abo? Hier bestellen und sofort online lesen!