Kirk Fletcher: Blues aus der Seele

Fragt man zeitgenössische Blues-Gitarristen nach den meistgeschätzten Kollegen ihrer Generation, fällt der Name Kirk Fletcher besonders häufig. Dem 41-jährigen Amerikaner wird neben seiner tadellosen Fingertechnik vor allem ein herausragendes emotionales Ausdrucksvermögen attestiert, wo jeder Ton direkt aus seiner Seele zu kommen scheint. Bereits als junger Musiker tourte Fletcher mit Blues-Legenden wie Hubert Sumlin oder Ronnie Earl, spielte danach mit Larry Carlton, Robben Ford oder Michael Landau, und besonders gerne und häufig mit seinem Freund Joe Bonamassa, der ihn nach Ablauf der gemeinsamen "Three Kings Tour" als "einen der besten Blues-Gitarristen der Welt" verbal adelte.

Der Artikel steht für alle AboPlus Leser zum kostenlosen Download zur Verfügung. Du hast noch kein Abo? Hier bestellen und sofort online lesen!

Alle Medien als .zip herunterladen