Crimson ProjKCt Technik

Zwei Bassisten, zwei Gitarristen, zwei Amps, aber 28 Saiten. Das sind die nackten Zahlen zu dem was Anfang des Jahres auf den Bühnen des Crimson ProjeKCt während ihrer Tour im März zu entdecken war. Das Doppel-Trio um King-Crimson-Mastermind Adrian Belew spielt zwar noch die alten Songs, heutzutage jedoch mit einem technischen Setup, das es schwermacht, ihre Musik noch als gitarrenlastigen Progressive-Rock zu bezeichnen. Bei ihrem Gig in der Grugahalle Essen ließen sie uns mithilfe ihres Roadies David Rowland in die Karten schauen.

Der Artikel steht für alle AboPlus Leser zum kostenlosen Download zur Verfügung. Du hast noch kein Abo? Hier bestellen und sofort online lesen!

Alle Medien als .zip herunterladen