Ziggy Marley: Popstar & Sohn

Er war nie besonders ehrgeizig, geschweige denn kommerziell erfolgreich. Gerade im Vergleich zu seinem Vater, der Reggae-Legende Bob Marley. Doch mit 45 schwingt sich Ziggy Marley endlich zu dem auf, was Reggae-Fans auf der ganzen Welt bereits in den späten 80ern in ihm sahen – und wogegen sich Junior stets verwehrte: Er mutiert zum Retter eines brachliegenden Genres, das dringend frische Impulse und Ideen braucht. Gitarre & Bass hat ihn in seiner Villa in Beverly Hills besucht.

Der Artikel steht für alle AboPlus Leser zum kostenlosen Download zur Verfügung. Du hast noch kein Abo? Hier bestellen und sofort online lesen!