Zu Besuch bei Engl – Röhrenamps Made in Germany

Die Nachricht verbreitete sich einem Lauffeuer gleich in den Frankfurter Messehallen: Da gibt es eine deutsche Firma, die führt in ihrer Schallkabine einen programmierbaren Gitarren-Amp vor, Wow! Aus dem Hier und Jetzt betrachtet, haut einen die Message nicht unbedingt um, aber man schrieb damals das Jahr 1984 und war gerade froh, dass es ein Master-Volume gab und langsam mehr umschaltbar zweikanalige Verstärker auf den Markt kamen. In dieser Einöde löste Engls Innovation einen Erdrutsch aus.

Der Artikel steht für alle AboPlus Leser zum kostenlosen Download zur Verfügung. Du hast noch kein Abo? Hier bestellen und sofort online lesen!