Jonas Hellborg über Indien, Ikonen & Apfelbäume

DER SCHWEDE JONAS HELLBORG GEHÖRT ZWEIFELSOHNE ZU DEN RENOMMIERTESTEN UND INNOVATIVSTEN JAZZ-BASSISTEN EUROPAS. IN SEINER LANGEN KARRIERE HAT HELLBORG DIVERSE PROJEKTE UND EIGENE BANDS AN DEN START GEBRACHT, STAND ABER AUCH BEREITS IN DIENSTEN VON LICHTGESTALTEN WIE GINGER BAKER, MICHAEL BRECKER, MILES DAVIS ODER SPIELTE BEI JOHN MCLAUGHLIN IM LEGENDÄREN MAHAVISHNU ORCHESTRA. ABER GENAU DIESEN IKONEN UND DEM UM SIE HERUM ENTSTANDENEN PERSONENKULT STEHT DER 52-JÄHRIGE ERSTAUNLICH DISTANZIERT GEGENÜBER, WIE ER UNS IN EINEM LANGEN INTERVIEW IM RAHMEN DER DIESJÄHRIGEN FRANKFURTER MUSIKMESSE VERRIET. DARÜBER HINAUS PHILOSOPHIERTE HELLBORG AUSFÜHRLICH ÜBER DAS MUSIKERLEBEN AN SICH, ÜBER DIE SCHÖNHEIT VON APFELBÄUMEN UND SEIN FAIBLE FÜR INDISCHE MUSIK. EIN WAHRER DENKER HALT!

Datei: Interview: Jonas Hellborg über Indien, Ikonen & Apfelbäume