Produkt: Treble Booster Special
Treble Booster Special
Jeder Gitarrist hat wohl seinen Lieblings-Song mit einer Treble-Booster-Gitarre. Hier erfährst du auf mehr als 30 Seiten alles über den kleinen Sound Zauberer!
A-Dur-Akkord

Weltrekord bei Musik Produktiv: 784 Pedale hintereinander!!!

Am 22.08. 2016 wurden bei Musik Produktiv in Ibbenbüren nicht weniger als 784 Pedale hintereinander verkabelt und ein krachender A-Dur-Akkord hindurch geschickt. Das ist Weltrekord!IMG_0641

Am Anfang der Kette stand angriffslustig eine Fender Strat in Shell Pink, am Ende harrte geduldig ein Friedman-Combo auf das, was die Strat ihm erzählen wollte. Doch das Strat-Signal hatte einige Hürden zu überwinden: Die unermüdlichen Mitarbeiter von Musik Produktiv um Abteilungsleiter Dennis Schock hatten insgesamt 784 Effektpedale ausgepackt, verkabelt und mit Strom versorgt.

Anzeige

Die Reihenfolge der Pedale wurde hier weniger nach klanglichen denn nach pragmatischen Gesichtspunken festgelegt, und zwar einfach nach Firmen geordnet. Geht auch! Jedes Pedal und jedes Patchkabel wurde auf seine Funktionalität geprüft, die Einstellungen der Regler dem Zweck dieser Übung angepasst – und dann konnte es losgehen: Ein Produktivler aktivierte jedes einzelne Pedal – was allein ca. 10 Minuten dauerte -, auf der Strat wurden ein paar A-Durs  angeschlagen – doch aus dem Friedman-Combo kam nur heilloses, undynamisches Rauschen …

Nichts mehr zu hören von dem Gitarrensignal, das irgendwo auf dem Weg durch die Effektkette, die sich durch die bekanntermaßen sehr große Gitarren-Abteilung schlängelte, verschütt gegangen war. Trotz zahlreicher True Bypasses, Buffer & Co. führte also der Weg des A-Dur in klangliche Nirvana – was zu viel ist, ist eben zu viel.

Wir sind gespannt, ob irgendjemand anders einmal diese gewaltige Challenge von Musik Produktiv annimmt und die Zahl von 784 Effektpedalen in einer einzigen Verkettung überbietet! Was übrigens auch eine erstklassige Team-Building-Übung darstellt!!

Und wir freuen uns ganz besonders über diese gelungenen Sache,  macht sie doch so richtig Lust auf die erste PEDAL SHOW by Gitarre & Bass, die am 30.09. und 01.10. eben bei Musik Produktiv in Ibbenbüren stattfinden wird. Save the date!

Mehr zu Musik Produktiv gibt es hier: www.musikproduktiv.de

 

Pedal Show Banner

Produkt: Gitarre & Bass 4/2019
Gitarre & Bass 4/2019
INTERVIEWS: Bryan Adams, Tommy Emmanuel, Devin Townsend+++SPECIAL: Jazzgitarre in Deutschland+++Tiefer. Härter. Breiter: Die ERG-Highlights der NAMM 2019

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Was ist das denn für ein oberdämlicher Werbe-Bullshit?? War der Zweck der Übung etwa festzustellen, dass man nach über 700 Effektpedalen leider kein Gitarrensignal mehr herausbekommt?? Das weiss Joe Bonamassa schon länger und bedauert es zutiefst – DER wäre der Erste, der es auch gerne mal mit 1200 Pedalen versuchen würde….und was ist daran jetzt der “Weltrekord”?? Dass man halt diese Pedale ausgepackt und in Position gebracht hat….es aber leider nicht gefunzt hat??? Toll…. na ja, seinen grossen Werbekunden ist man halt verpflichtet – siehe “geniales” Pedal-Special letztens vom Vertriebs-Krebsgeschwür mit dem grossen “W”….beste Grüße vom evtl. bald nicht mehr Abonnenten Frank Goreth aus Bremen…..;-( …

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Ich geb sonst nie Kommentare ab, aber jetzt möchte ich auch mal.

      Was ist denn los mit Euch ihr Miesepeter, Weltrekorde haben m.E. so gut wie immer etwas absurdes.
      Für den der Effektpedale liebt, so wie ich, eine coole Idee wie ich finde.

      Werbung!? Ach Jott, steht der erfahrene Leser nicht über diesen Dingen. Ein
      bisschen mehr Gelassenheit meine Herren.

      MfG Max

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Und habt ihr nicht probiert, bis zu welchem Pedal noch ein Signal kam, wo ihr euch schon so viel Mühe gemacht habt? Was ist den nun der Weltrekord? Eine lange, aber nicht funktionierende Effektkette? Kommt, das schafft ihr schon noch!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Da muss ich Philip beipflichten – die Aktion soll doch eine Werbung sein, und das ist es nur wenn etwas Funktionierendes herauskommt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Und wozu macht man so einen Blödsinn? Zu viel Zeit?

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Dito! “Challenge”?? Wirklich selten etwas lächerliches hier gelesen, 1000 Effekte, aber nix passiert.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Wat für ‘n bullshit!!! Was genau ist denn jetzt daran eigentlich der Weltrekord??? – die 784 Effektpedale, die mehrstündige Arbeit der Verkabelung (die hoffentlich auch als Arbeitszeit gerechnet und vernünftig bezahlt wurde!!!), die ca. 10-minütige Aktivierung der Pedale (bei der vermutlich auch ‘n paar Tuner dabei waren und deshalb der “krachende A-Dur-Akkord” in ‘s klangliche Nirvana verschwand), oder das heillose, undynamische Rauschen, das aus dem Friedman-Combo kam? Dass sich G&B (Heinz Rebellius) für so’n Schwachsinn hergibt, kann ich nicht nachvollziehen, es sei denn, es tauchen in einer der nächsten G&B-Fachmagazinen 784 Tretminen als “GIVE AWAY”, gestiftet von der Fa. Musik Produktiv auf!!! – das wäre dann ein wirklicher Weltrekord ;-))

    Schöne Grüße
    Rainer

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. LOL. Da hätte man vorher jemanden kompetenten aus der Recording-Abteilung fragen sollen. Er hätte vielleicht gesagt, dass ab so und so vielen Pedalen sich Rauschabstände so aufsummieren, dass vom Nutzsignal nichts mehr übrig bleibt. Weltrekord in was? In Inkompetenz? Das nächste Mal vielleicht einen sehr großen Weihnachtsbaum aufstellen und voll mit Pedalen behängen. Da könnte man wenigstens einen Sinn sehen und tatsächlich einen Weltrekord aufstellen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Wirklich dämlicher Artikel. Wo soll denn hier ein Rekord sein???? Nix passiert, aber womöglich das Musikgeschäft mikt den meisten Pedalen im Lagerbestand? Dämlich, ehrlich! Sorry.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Naja, ist wenig ambitioniert wenn hinten nix rauskommt. Diesen Rekord schaffe ich mit befreundeten und mir bekannten Musikern auch 😉 Bitte die Signalkette checken und zur Not mit Signalaufbereitung arbeiten, dann klappts auch mit dem A-Dur, schließlich wollen wir das Ergebnis hören!

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Selten einen so blöden Artikel gelesen! Die Werbung mit dem “Weltrekord” schrammt dabei auch ganz schön souverän am UWG (§) vorbei… “Team-gebuildete” (und zumdindest “weltrekord”verdächtige) Knalltüten!

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Schöner Quatsch.
    Vielleicht lag auch am A-Dur Akkord! 😉

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. In jedem Fall! Es ist hinlänglich bekannt, dass der A-Dur-Akkord für Bodentreter völlig ungeeignet ist. Ich benutzen den auch nicht mehr, wenn ich meinen Tube Screamer einschalte.

      Auf diesen Kommentar antworten
  12. Ich find´s ne lustige Idee!

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Witzige Idee! Erwartet ja niemand das da noch was schlaues raus kommt.. oder?
    War aber unterhaltsam und nen tollen Laden habt ihr auch! Cool!
    Greezz

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Ich find’s wirklich witzig, klasse Beschreibung und Video !!!!

    ….die Gitarre war sicher nur leicht verstimmt; man kann Doch wohl eindeutig den A-Dur Akkord heraushören, nur das ‘A’ auf der G-Seite scheint einige Cents out-of-tune zu sein… 🙂 🙂 🙂

    Selbst, wenn der Werbeaspekt im Vordergrund stehen sollte; solch unterhaltsame Werbung sehe ich mir gern an.

    Weiter so, Team Produktiv, freue mich schon auf Eure nächste, ‘verrückte’ Idee !!!!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: