Produkt: Gitarre & Bass 07/2020
Gitarre & Bass 07/2020
Im Test: Fender Custom Shop 63 Stratocaster Relic Masterbuilt, Sadowsky J/J MetroLine & MasterBuilt LTD2020, MEC J/J-Style Metal Cover Bass Pickups u.v.m. +++ Stefan Stoppok: Deutschrocker, Universaltalent und Sound-Tüftler +++ Rabea Massaad: YouTube-Gitarrist & Equipment-Nerd +++ Carl Martin Acoustic Gig: Live-Tool für Akustiker +++
Q&A of today:

Bass Collection by SGC Nanyo Basses: Welches Modell ist es?

Q: Ich besitze einen Bass Collection by SGC Nanyo Basses: Es handelt sich hierbei um eine äußerst wertige Ausführung mit vergoldeter Gotoh-Hardware, schlankem Ahornhals mit m. E. Ebenholzgriffbrett, (möglicherweise) Eschebody mit aufgesetzter Decke aus rötlichem Holz und aktiver Elektronik. Die Seriennummer im Elektronikfach lautet 884614. Nanyo-Bässe habe ich schon einige gesehen, aber noch nie einen in einer vergleichbar luxuriösen Ausführung. Der Hals ist immer noch gerade, die Elektronik funktioniert einwandfrei und das Instrument ist sehr handlich und leicht. Habt ihr Informationen, um welches Modell es sich handelt und zum aktuellen Marktpreis?

H. Hamann (G&B-Leser/in)

Anzeige

(Bild: H. Hamann)

A: Leider sind die Informationen zu diesen Instrumenten heutzutage rar, aber ich habe einen Katalog von 1995 gefunden, in dem ein ganz ähnliches Spitzenmodell namens SB460 abgebildet ist. Dieser Bass hat allerdings eine massigere Bridge und Tonabnehmer ohne sichtbare Polepieces. Dein Instrument müsste laut Seriennummer jedoch älter sein (1988), was den damals sehr populären Gotoh-Steg mit klemmfixierten Saitenreitern und die traditioneller aussehenden Tonabnehmer erklären könnte. Lieferbar war der SB460 wahlweise mit Walnut- oder Padouk-Decke, dein Instrument ist eine Padouk-Ausführung und dürfte damals über 2000 DM gekostet haben. Der Body besteht nicht aus Esche, sondern aus Ahorn, ebenso wie der dreistreifige Hals, der tatsächlich ein Ebenholzgriffbrett besitzt. Es gibt zwar echte Fans der alten Bass Collection Modelle aus japanischer Fertigung, was aber selbst bei den Spitzenmodellen nicht automatisch hohe Sammlerpreise mit sich bringt – gerade habe ich im Netz ein SB460-Angebot für 625 Euro gesehen.

Dirk Groll


Aus Gitarre & Bass 01/2017

Produkt: Gitarre & Bass 7/2019 Digital
Gitarre & Bass 7/2019 Digital
INTERVIEWS: Generation Axe – Vai, Bettencourt, Abasi +++ Phil X, Baroness, Lynyrd Skynyrd, Philipp van Endert, Scott Henderson, Aynsley Lister, DeWolff, Carl Carlton +++ TEST: Gibson Les Paul Tribute & Standard 50s, Fulltone Full-Drive 1, 2 & 3, Fame Baphomet II 4 & 5 Black Limba, Orange Pedal Baby 100, G&L Tribute JB

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Hallo,

    Hallo,
    mittlerweile habe ich herausgefunden, daß dieser Bass aus der 500 Serie stammt und da wohl die Nr. 596 11 hatte. Die Pickups sind von Dimarzio und wohl früher schon ausgetauscht worden.

    LG

    H.Hamann (Instrumentenbesitzer)

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren