Q&A of today:

66er Jazz Bass: Sound trotz zugedrehter Potis?

Q: Aus meinem 66er Jazz Bass kommt noch Sound, auch wenn ich beide Potis zudrehe. Das hat er noch nie gehabt. Warum ist das so?

Bernd K. (G&B-Leser)

Anzeige

(Bild: Dieter Stork)

A: Bei dieser einfachen Passiv-Schaltung fällt mir nur eine Ursache ein: Die Potibahnen haben keinen Massekontakt mehr. Wenn du die Control Plate abschraubst und von hinten auf die Lötstellen der Potis schaust, findest du bei den Volume-Reglern jeweils einen Kontakt, der gegen das (mit Masse verbundene) Poti-Gehäuse gebogen und dort verlötet ist. Wenn diese Lötstellen den Kontakt zum Poti-Gehäuse verloren haben, können die Potis nicht mehr herunterregeln. Nachlöten ist hier die Lösung. Weil der Minus-Anschluss der Tonabnehmer übrigens direkt auf die Poti-Gehäuse aufgelötet ist, funktionierten die Tonabnehmer aber dennoch, nur eben nicht mehr regelbar.

Dirk Groll


Aus Gitarre & Bass 05/2017

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Oder der Draht, der die Potigehäuse verbindet, hat sich vom Volume-Poti gelöst (ist bei meinem Ibanez Bass nach 30 Jahren passiert).

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: