A Dream Come True

Zu Besuch bei Baton Rouge & La Mancha

Baton Rouge La Mancha
Familien-Business: „Charly“ Chen Song Mao mit Frau, Sohn und Schwiegertochter

Die Firma Best Acoustics aus Tübingen vertreibt Musikinstrumente aus aller Welt, Schwerpunkt sind akustische Gitarren. Aber die Firma des Schwaben Gunther Reinhardt ist nicht nur ein Vertrieb, sondern ist auch Inhaber der eigenen Marken Baton Rouge und LaMancha.

Baton Rouge La Mancha
Jeder Besucher durfte einen Baum pflanzen: Gunther Reinhardt mit Charly vor seinem Baum.

2017 war Baton Rouge in aller Munde, weil in Zusammenarbeit mit der Universität Eberswalde Instrumente entwickelt wurden, für die ausschließlich thermo-optimierte einheimische Hölzer Verwendung fanden, die so bearbeitet wurden, dass ihre Klangeigenschaften denen von Tropenhölzern nahekamen.

Anzeige
Baton Rouge La Mancha
Ein kleiner Teil des Holzlagers. Die Fabrik hat Vorräte für mindestens 2 Jahre.

Best Acoustics arbeitet mit einigen Fabriken in China zusammen, aber die Eigenmarken Baton Rouge (Western-Gitarren und Ukulelen) und LaMancha (Konzert-Gitarren) werden seit über 10 Jahren unter Berücksichtigung festgesetzter europäischer Fertigungs- und Sozial-Standards in China, fast exklusiv, bei der Firma Kristal Music in Zhangzhou gefertigt.

Baton Rouge La Mancha
Ein angelegter Teich speichert Löschwasser, dient aber auch der Versorgung des angelegten Gartens.

Gunther Reinhardt: „Wir haben mit Kristal Music eine Fabrik gefunden, die eine wunderbare Qualität für unsere Marken Baton Rouge und LaMancha liefert. Aber wir finden, dass sie mehr machen als nur ein gutes Produkt. Sie kümmern sich um ihre Mitarbeiter, sie haben angenehme Arbeitsbedingungen, die dafür sorgen, dass die Leute Spaß an der Arbeit haben und deshalb sehr produktiv sind. Sie haben eine eigenen Arzt, sie haben Ruheplätze, sie bauen sogar eigenes Gemüse auf dem Gelände an, und sie sorgen jeden Tag für frisches Essen: Frühstück, Mittagessen und Abendessen für die Mitarbeiter, die es möchten. Ich habe das Gefühl, es ist eine Firma, die nicht nur gute Produkte macht, sondern sich auch um uns, um die Mitarbeiter und um die Umwelt kümmert. Und so etwas habe ich gesucht.“

Baton Rouge La Mancha
Die abgelagerten Deckenhölzer werden senkrecht gelagert, um ein Schrumpfen zu vermeiden.

Es gibt ja in Europa viele Gerüchte, was schlechte Arbeitsbedingungen in China betrifft. Ich konnte mich bei einem Besuch Ende 2017 in Zhangzhou davon überzeugen, dass vieles von dem heute nicht mehr zutrifft. Und das, was Gunther Reinhardt sagt, stimmt.

Baton Rouge La Mancha
Klassisches X-Bracing

Und auch wenn es makaber klingt: Die Chinesen sind zur Zeit, was den Umweltschutz betrifft, in vielen Dingen schon weiter als wir Europäer. So dürfen in den Städten keine Motorroller mit Benzinmotor o. ä. mehr fahren, sie wurden durch Elektrofahrzeuge ersetzt. Unsere Dolmetscherin dazu auf die Frage, wieso: „Zweiräder mit Benzinmotoren sind schädlich für die Umwelt. Das ist besser so für uns alle“. Um Feinstaub in den Städten zu binden, gibt es Sprühanlagen auf den Straßen. Die Auflagen für Fabriken, was Emissionen betrifft, sind extrem hoch, und wer sich nicht daran hält, wird kurzer Hand stillgelegt. Mittlerweile ist der monatliche Durchschnittslohn für einen Arbeiter in einer Fabrik wie Kristal auf ca. € 500 gestiegen und hat sich damit in den letzten 15 Jahren verfünffacht.

Baton Rouge La Mancha
Der Leim für die Verstrebungen wird computergesteuert aufgetragen.

Die Fabrik Kristal liegt außerhalb des Stadtzentrums, wurde vor 12 Jahren neu gebaut. Alles ist begrünt, es wurden Bäume, Blumen, und Gemüse gepflanzt, die Anlage und die Fabrikgebäude sind gepflegt und sauber und die Mitarbeiter scheinen die Arbeit dort zu genießen.

Baton Rouge La Mancha
Vorbildlich: Der Zargenkranz einer Baton Rouge

Es gibt mehrere Fabrikhallen, alle sind technisch hochmodern mit automatisierten Maschinen ausgestattet. Aber wie immer im Gitarrenbau, wird dennoch vieles von Hand gemacht. Maschinen kommen dann zum Einsatz, wenn es genauer und effektiver ist. An einigen Stellen im Produktionsablauf werden auch Laser eingesetzt, z. B. um das Baton-Rouge-Logo einzubrennen oder um bei Ukulelen die Schalllöcher erst nach dem Lackieren auszuschneiden. Das spart enorm Arbeitszeit.

Baton Rouge La Mancha
Das Headquarter mit den Verwaltungsbüros

Charly & Gunther

Gunther Reinhardt kennt Charly schon aus der Fabrik seiner Familie, und es passt zeitlich hervorragend, dass Best Acoustics mit eigenen Marken startete, als Charly seine eigene Fabrik aufbaute. Zunächst baute man Baton-Rouge-Instrumente mit massiven Hölzern. Gunther wiederum brachte einiges Wissen über Klassische Instrumente nach China, und lehrte – mit der Unterstützung des Gitarrenbauers Andreas Dill – wie man Konzert-Gitarren mit Spanischem Halsfuß baut, immer noch das Non-plus-Ultra bei Konzert-Gitarren. Außerdem setzte Gunther sehr hohe Maßstäbe an, was Qualitätskontrolle betrifft: Eine Win-Win-Situation.

Baton Rouge La Mancha
Der Zargenkranz wird an den fertigen Hals geleimt: Spanischer Halsfuß

Passend, weil Charly ein Mensch ist, der ständig auf der Suche nach Fehlern und nach Verbesserungen ist. Auch ein Grund dafür, dass 70% der verwendeten Maschinen eigene Konstruktionen sind.

Baton Rouge La Mancha
Hochmodern und effektiv

Mittlerweile werden die thermo-optimierten Baton-Rouge-Gitarren auch in China gefertigt. Die Hölzer dazu werden aus Deutschland geliefert und zusammen mit den anderen exklusiven Klanghölzern optimal gelagert.

Baton Rouge La Mancha
CNC-Maschine und ein optimierter Workflow

Charly wohnt mit seiner Familie auf dem Werksgelände im sogenannten Turm: Dies war das erste Gebäude der neuen Fabrik. Charly hofft, dass seine beiden Söhne, die unter anderem bei Larrivée in Kanada und bei Saga in San Franciso lernten, irgendwann die Firma komplett übernehmen werden und seine Tradition fortführen. Er wünscht sich, dass sie ihm dann vielleicht noch einen Job als Entwickler geben, denn das ist es, was er am meisten liebt. Charly hat mit seiner Produktionsstätte das erreicht, was er sich immer erträumt hat, und man glaubt es ihm, wenn er sagt: „A dream come true“.


Zhangzhou: Stadt der Narzissen

Die Stadt Zhangzhou liegt in Süd-China, in der Provinz Fujian, am Nine Dragons River. 4,8 Millionen Einwohner leben im Stadtbezirk, fast 620.000 im Stadtkern. Die im Volksmund „Stadt der Narzissen“ genannte Metropole ist bekannt für tropische Früchte und Blumen. Eine Spezialität sind die unglaublich geschmacksintensiven Bananen. Die Stadt liegt eine knappe halbe Fahrstunde entfernt von der bei China-Touristen bekannten Stadt Xiamen, dort ist auch ein großer Seehafen und ein internationaler Flughafen.

Baton Rouge La Mancha
Fast tropisches Klima in Zhangzhou

Zhangzhou ist die Heimat vieler Überseechinesen und Taiwaner. Ein Drittel der Bevölkerung Taiwans stammt ursprünglich aus Zhangzhou. Die chinesische Provinz Fujian in Süd-China und Taiwan werden durch die ca. 180 Kilometer breite Meerenge Formosastraße – auch Taiwanstraße genannt – getrennt.


Kristal Music

Kristal Muic wurde vor 12 Jahren von „Charly“ Chen Song Mao gegründet. Seine Familie stammt aus ZhangZhou, wanderte aber zu Zeiten der großen Unruhen nach Taiwan aus, wo man hauptsächlich E-Gitarren baute. 1992 kehrte man zurück in die Heimat, und die Familie führte eine Fabrik in der Gegend, in der E-Gitarren, Acoustics und Ukulelen gebaut wurden. Charly machte sich selbstständig, kaufte 2004 das Land und startet 2005 mit 68 Mitarbeitern. Er führt die Firma heute mit seinen Söhnen Jim und Tony und seinem Bruder Steve.

Derzeit arbeiten 685 Leute bei Kristal in den zu 90% klimatisierten Fabrikgebäuden, 110 davon bauen Gitarren. Insgesamt werden dort Instrumente von ca. 15 verschiedenen Marken hergestellt. Allein 500.000 Ukulelen werden hier pro Jahr gefertigt. Die Instrumente gehen in alle Welt, der Markt in China wächst aber rapide, sodass auch Teile der Produktion im eigenen Land verkauft werden. Neben Fremdprodukten gibt es seit Neustem die Eigenmarke Randon Guitars, die in Deutschland auch von Best Acoustics vertrieben wird.

Kristal Music ist heute ein Firma, bei der sehr viel automatisiert ist, mit CNC-Maschinen gearbeitet wird, und alle Arbeitsabläufe ökonomisch ablaufen. Charly hat sich am „Toyota Production System“ des japanischen Herstellers orientiert (in den USA unter dem Namen „Lean Production“ bekannt): Eine Konzeption, die jede Art der Verschwendung vermeidet und sich am Gedanken „Just in time“ orientiert. Oder wie Charly es viel schöner sagt: „ Die Produkte müssen wie Wasser fließen“.


Internet
www.batonrougeguitars.com
www.lamanchaguitars.com
www.gitarrebass.de/baton-rouge

[4403]

(erschienen in Gitarre & Bass 04/2018)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: