Produkt: Gitarre & Bass 8/2019
Gitarre & Bass 8/2019
Special: PUNKROCK – Die Toten Hosen, Donots, Muff Potter +++ STORY: Paul Gilbert, Derek Trucks, Stu Hamm, Esperanza Spalding, Laura Cox, The Amazons, Accept, Carol Kaye, Keith Merrow +++ TEST: LTD Xtone PS-1000, Framus D Series, Mesa California Tweed 6V6 4:Forty, BassLine Bustiny 5, Collings D2H, G&L Fullerton Deluxe ASAT, EBS Reidmar 502, Walrus Audio Lillian & Monument, Seymour Duncan Billy Gibbons Red Devil PUs
Aus dem neuen Heft

Test: RockBoard Iso Power Block V10

(Bild: Dieter Stork)

Vollgestopfte Mehrfachsteckdosen mit diversen Steckernetzteilen sind von gestern, zumindest was das Pedalboard angeht. RockBoard bietet eine ebenso durchdachte wie starke Speisungszentrale für bis zu zehn Effektgeräte an.

In die Steckdose kommt hier lediglich ein einziges Steckernetzteil und liefert ungefährliche 18 Volt an das Power-Block-Verteilerkästchen. Das ist im Fußabdruck mit 75 × 120 mm gerade mal so klein wie ein normales Effektpedal und findet somit leicht auf jedem Pedalboard (oder mit nur 24 mm Gehäusehöhe gegebenenfalls auch darunter) Platz. Aus den angelieferten 18 Volt generiert der Verteiler acht voneinander isolierte 9-Volt-Ausgänge und zwei mit 18 Volt, selbstverständlich als sauberen Gleichstrom mit stabilisierter Spannung. Durch die intern mit kleinen Transformatoren durchgeführte Isolierung bei der Verteilung, können zum einen selbst bei komplizierten Setups brummende Erdungsschleifen nicht auftreten, zum anderen wird die Betriebssicherheit erhöht.

Anzeige

Bei Überlastung, oder selbst bei einem Kurzschluss in einem defekten Effektpedal, ist nur der betreffende Spannungsausgang lahmgelegt, die Versorgung aller weiteren Pedale funktioniert weiterhin. Der Iso Power Block zeigt übrigens einen solchen Kurzschluss für jeden 9-Volt-Anschluss separat durch eine rote Leuchtdiode an, und kann ihn auch schadlos wegstecken – sobald die Schadensursache beseitigt ist, funktioniert der Ausgang wieder.

Nur die beiden 18-Volt-Ausgänge sind nicht entsprechend ausgerüstet, allerdings dennoch kurzschlussfest und für saftige Stromstärken bis 400 mA ausgelegt, sodass ihnen nicht so schnell die Puste ausgeht. Jeder 9-Volt-Anschluss liefert bis zu 150 mA Ausgangsstrom, was für analoge Pedale mehr als ausreichende Reserven bietet und sogar digitale Stromfresser sicher versorgt. Sollte die Stromstärke dennoch einmal nicht ausreichen, …

Produkt: Kemper Amp Special
Kemper Amp Special
Der große Kemper Amp Testbericht! Kemper Amp – High-Tech in neuer Evolutionsstufe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren