Produkt: Effekt Pedale ABC – Alles über Effektpedale
Effekt Pedale ABC – Alles über Effektpedale
Alles über Effektpedale: Planung und Optimierung, Fuzzology, Vintage Pedals, Chipology Setup+++Tipps & Tricks von Profis+++DIY-Pedals+++VIP Effekt-Boards, u.v.m
Druckflunder

Test: Ibanez SR2405W Premium

(Bild: Dieter Stork)

In der Premium-Serie holt Ibanez aus der ergonomisch entgegenkommenden Soundgear-Flunder alles heraus, was geht. Der Fivestring hat nicht nur eine aufwendige Holzkonstruktion, sondern ist auch in der Ausstattung auf höchstem Niveau.

Trotzdem liegt dieser in Indonesien gefertigte Edelbass preislich in der Mittelklasse, aber das kennt man ja bei Ibanez. In seiner Grundkonstruktion geht der SR2405 auf den mittlerweile verschärften Artenschutz für diverse Tropenhölzer ein und bietet adäquaten Ersatz – bei der Ausstattung kommen durchweg namhafte Markenteile zum Einsatz. Der Fivestring ist wahlweise in Caribbean Green Low Gloss oder Topaz Burst Low Gloss erhältlich.

Anzeige

Premium-Aufwand

Mit perfekter Passgenauigkeit sitzt der aufgeschraubte Hals stramm in der Korpustasche. Er ist fünfstreifig aus dem Wenge-ähnlichen Panga Panga und violettem Amaranth (Purpleheart) gebaut, das flache Halsprofil wird innen durch eingelegte Titanstäbe stabilisiert. Das aufgeleimte Griffbrett aus Panga Panga besitzt sogar eine Holzeinfassung, um die Bundschlitze zu verdecken und vorstehende Bundenden zu vermeiden. Die Enden der 24 schmalen Medium-Bünde sind allesamt noch zusätzlich sorgsam verrundet, die Oberflächen auf Hochglanz poliert. Solche Verarbeitungsdetails werden tatsächlich dem Premium-Siegel gerecht.

Zusätzlich zu den verrundeten Bundenden ist eine hölzerne Griffbrett-Einfassung vorhanden. (Bild: Dieter Stork)

Beim Korpus handelt es sich um eine Sandwich-Konstruktion aus afrikanischem Mahagoni mit zwei Deckenteilen aus Ahorn, mit hell kontrastierenden, mehrlagigen Furnier-Zwischenlagen aufgeleimt und wiederum mit dreilagigen Furnierstreifen von der Mahagoni-Mittelzone abgegrenzt, sodass es so aussieht, als handle es sich um eine durchgehende Halskonstruktion. Fünf dreidimensional justierbare Monorail-Einzelstege sitzen eingesenkt in der Korpusdecke, am anderen Saitenende sorgen gekapselte Präzisionstuner von Gotoh für feingängige Stimmbarkeit. Zur vergoldeten Hardware gehören noch konventionelle Gurthalter, die durch große Köpfe auch ohne Gegenstücke sicher den Gurt halten.

Das Stringspacing ist im Bereich von +/-1,5 mm justierbar. (Bild: Dieter Stork)

Kraftvolle Übertragung signalisieren die Aguilar-Humbucker mit ihren Doppelreihen aus Alnico-Magneten, die Mischung geschieht stufenlos per Überblendregler. Von Ibanez stammt die aktive Dreiband-Klangregelung, wo per Kippschalter drei verschiedene Frequenzen für den Mittenregler gewählt werden können. Ein zweiter Kippschalter bringt die Elektrik in den Passivmodus, wo der vorher aktive Höhenregler automatisch zur passiven Höhenblende umgeschaltet wird.

Einzig die etwas einfache Glanzlackierung des Bodys ist eine Konzession an das günstige Preis/Leistungs-Verhältnis. (Bild: Dieter Stork)

Kraftvarianten

Mit 4,2 kg gehört dieser Fünfsaiter in die Komfortklasse und hängt auch am Gurt angenehm ausgewogen. Auf dem breiten Griffbrett haben die Finger ausreichend Platz für sauberes Greifen, an den Stegen sind die Saitenabstände auf 18 mm justiert, sodass man sich auch bei engagiertem Spiel nicht zurückhalten muss. Soundgear-typisch ist das flache Halsprofil, eher untypisch ist beim Testbass die relativ hoch eingestellte Saitenlage, was sich natürlich auf die Schnelle beheben lässt.

Von vornherein ist der SR2405 auf satten Druck eingestellt, dafür sind die Super Double Humbucker von Aguilar verantwortlich. Das fällt insbesondere durch den breiten Knurrklang aus der Stegposition auf, die auch alleine schon einen tragkräftigen Basston liefern kann. Natürlich ist der Hals-PU umso bassstärker, in der Mittelposition des Überblenders ergibt sich eine wirksame Mittenauslöschung für tighte, trockene Begleitung. Zum druckvollen Charakter der Alnico-Tonabnehmer kommt allerdings auch drahtige Offensivität in den Präsenzen hinzu, sodass sich der Fivestring bei Bedarf auch klar in den Vordergrund spielen kann.

Ohnehin ist die Variabilität seiner Powersounds groß, dafür sorgt nicht zuletzt der wirkungsstark ausgelegte Custom EQ. Am Bassregler sind fundamentale Anhebungen im Übermaß verfügbar, ebenso zupackend agiert der Mittenregler, bei dem man durch die Frequenzwahl zwischen knorrigem Growl und helleren Nasaltimbres umschalten kann. Einzig der Höhenregler ist etwas zurückhaltender und deckt dabei alle Praxisanforderungen ab. Als Höhenblende im Passivmodus erlaubt er wiederum sehr radikale Molligkeit.

Resümee

Aufwendige Holzkonstruktion, Spitzen-Ausstattung: Der SR2405W verdient in jeder Hinsicht das Premium-Siegel und glänzt durch ein kerngesundes Preis/Leistungs-Verhältnis. Im Grundcharakter ist der Fünfsaiter durch die Aguilar-Humbucker auf Powersounds ausgelegt, aber darin ausgesprochen variabel und variantenreich. Wer also einen Komfort-Player mit gehobener Durchsetzungskraft braucht, wird mit dem Ibanez in jeder Stilrichtung kraftvolle Ergebnisse erzielen.

PLUS

  • Klangverhalten, Powersounds
  • Variabilität, Variantenreichtum
  • Ausstattung
  • Spielkomfort
  • Verarbeitung

(erschienen in Gitarre & Bass 12/2019)

Produkt: Gitarre & Bass 11/2019
Gitarre & Bass 11/2019
INTERVIEWS: ZZ Top, Tito & Tarantula, Brittany Howard, Kris Barras Band, Alter Bridge +++ Das war der GUITAR SUMMIT 2019! +++ TEST: Revv D20 Head, Eventide Rose Delay, Ibanez Polyphia Signature-Gitarren, Seth Baccus Nautilus Standard, Rabenberger Hornbass, Warwick RockBass Alien Deluxe Hybrid Thinline, Marshall Studio Vintage SV20C & Classic SC20C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren