Produkt: Gitarre & Bass 6/2019
Gitarre & Bass 6/2019
Neoclassical Bluesrock: Yngwie Malmsteen+++Strat, Style, Strings, Sound: Jimmie Vaughan+++Glam-Metal 2019: Steel Panther+++Auf langer Abschieds-Tour: Rickey Medlocke & Lynyrd Skynyrd
Aus dem neuen Heft

Test: EBS Reidmar 502

(Bild: Dieter Stork)

Für einen gewaltigen Basston ist ein kräftiger Verstärker nützlich – aber mehr Lautsprecher noch wirksamer. Beim neuen Reidmar 502 ist deshalb weniger die Ausgangsleistung das Besondere, sondern die Fähigkeit, auch große Boxen-Setups stabil anzutreiben.

Die angegebene RMS-Endstufenleistung von 250 Watt mag heutzutage fast schon bescheiden anmuten, auch wenn am Ende beinahe 500 Watt Spitzenleistung verfügbar sind. Bemerkenswerter ist, dass der Class-D-Amp für eine Last bis 2 Ohm hinab ausgelegt ist, sodass man damit zwei 4-Ohm Boxen sicher fahren kann.

Anzeige

Gut bestückt

Nicht nur mit Lastfestigkeit punktet das neue EBS-Top, auch die sonstige Ausstattung kann sich sehen lassen. Getrennte Regler für Gain und Volume sind vorhanden, bei der korrekten Aussteuerung hilft eine Peak-Leuchtanzeige. Direkt am Eingang lässt sich schon am Charakter-Schalter der Instrumentenklang aufräumen, indem Bässe und Brillanzen gegenüber dem Mittenbereich hervorgehoben werden. Stufenlos lässt sich die Wirkung des eingebauten Dynamikkompressors dosieren, dessen Einwirken per LED-Farbwechsel angezeigt wird. Die Haupt-Klangregelung besteht aus Kuhschwanzfiltern für Bass und Treble und einem von 100 Hz bis 6 kHz durchstimmbaren Mittenband, zusätzlich ist für die obersten Frequenzbereiche noch ein Bright-Einsteller vorhanden. Für die Klangpuristen ist der gesamte Equalizer mit einem Schalterdruck abschaltbar.

Da der 502 viele Lautsprecher treiben kann, wäre ein zweiter Speakon-Ausgang sinnvoll. (Bild: Dieter Stork)

Externe Effekte können seriell in den Signallauf eingefügt werden, die Klinkenbuchsen für Send und Return sind auf der Rückseite angebracht. Dort sitzt auch die Line-Out-Klinke und die Stereoklinke für den Phones-Ausgang. Das elektronisch symmetrierte Ausgangssignal für PA- und Aufnahmezwecke kann wahlweise vor oder hinter dem Equalizer abgegriffen werden, für den XLR-Ausgang steht ein Ground-Lift-Schalter bereit. Als Endstufenausgang wird eine Speakon-Buchse verwendet – wer mehrere Boxen am 2-Ohm-Topteil betreiben will, muss das Leistungssignal von Box zu Box durchschleifen…

>>> Den kompletten Testbericht lest Ihr in der neuen Ausgabe der Gitarre & Bass! <<<

Produkt: Gitarre & Bass 6/2019
Gitarre & Bass 6/2019
Neoclassical Bluesrock: Yngwie Malmsteen+++Strat, Style, Strings, Sound: Jimmie Vaughan+++Glam-Metal 2019: Steel Panther+++Auf langer Abschieds-Tour: Rickey Medlocke & Lynyrd Skynyrd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren