Updates für Oxblood Overdrive und Super Phat Mod

Keeley Electronics goes Germanium

Gleich zwei eigene Pedale haben sich die Tüftler von Keeley Electronics vorgenommen und Updates davon herausgebracht.

Keeley Electronics Pedal
Anzeige

Keeleys Original Oxblood Overdrive gibt’s nun auch in einer neuenVersion. Robert Keeley hat dafür auf die Kompression verzichtet und einen Germanium-Transistor am Ausgang angeschlossen. Mit weniger Kompression und geglättetem Mitteltonbereich soll das Oxblood Germanium Overdrive jetzt noch mehr wie ein echter Röhrenverstärker klingen. Auch konnte Keeley nicht umhin, den Lieblings-Germanium-Transistor, den OC75 von Mullard, einzusetzen. Das Oxblood Germanium Overdrive verfügt neben Reglern für Level, Tone und Drive über je einen Phat- und Clip-Mini-Schalter. Die verwendeten Gehäuse gehören zu den ersten, die direkt bei Keeley pulverbeschichtet werden.

Dass Pedal wird zu 100% in Handarbeit in den USA hergestellt.

UVP: € 282

 

Der BD-2 Blues Driver ist eines der ersten von Keeley modifizierten Pedale. Es bietet eine komplexe Schaltung, die viele Schichten der Röhrenverstärkersimulation enthält. Es ist im Grunde genommen ein „Fender Super in a Box“. Diese Keeley Phat Mod ist dynamisch und ausdrucksstark und fängt viele Sounds ein, die Gitarristen lieben. Neben Reglern für Level, Tone und Drive verfügt das Pedal über einen Flat/Phat-Umschalter.

16 Jahre sind seitdem vergangen und Keeley hat nun eine Germanium-Verstärkerstufe direkt hinter dem Tone Stack hinzugefügt, um eine Röhrenendstufe zu simulieren. Das Ergebnis soll ein aggressiverer Overdrive mit einer lockereren Komprimierung und einem fuzzy Tone sein, den nur Germanium-Transistoren erzeugen. Das Keeley Germanium Super Phat Mod hat nicht nur die passenden JFETs für den Ton, sondern auch die Liebe zum Detail, die nur ein handgefertigtes Produkt bieten kann.

UVP: € 223

Weitere Informationen: robertkeeley.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: