Fundamental-Drive

Carl Martin Bass Drive, Bass-OD im Test

Moderne Technik ist praktisch, und mancher kilowattstarke Bass- Amp wiegt weniger, als der Bass, den man am Gurt hat. Wenn dabei der Charakterklang und die Tiefe auf der Strecke bleiben, kann der Bass Drive von Carl Martin Abhilfe schaffen und fetziges Analog-Pfund hinzufügen.

(Bild: Dieter Stork)

Im Zentrum des Klanggeschehens steht dabei eine echte Röhre im Hochspannungseinsatz, die bewährte Doppeltriode 12AX7. Zwar sind auch noch zwei Op-Amps im Einsatz, doch die analoge Grundschaltung des großen, netzbetriebenen Pedals verspricht insgesamt warmtönende Klangbeeinflussung. Dafür stehen fünf Regler bereit, neben getrennten Pegeleinstellern für Gain und Level die Klangregler Bass, Middle und High. Per Fußschalter wird der Overdrive in den Signalweg eingefügt, das eingestellte EQ-Setting bestimmt nun die grundsätzliche Frequenzen-Balance und der aufgedrehte Gain-Regler, wie stark das Signal in die Röhren-Verzerrung getrieben wird. Übersichtlichkeit ist Trumpf bei diesem fetten und stabil gebauten Preamp- Pedal.

Anzeige

Was auffällt, ist das stets satte Bass-Fundament; hier wird nämlich permanent ein gewisser Anteil des unverzerrten Tons an der Drive-Schaltung vorbeigelenkt und dem Zerrklang hinzugemischt, um etwaige Ausdünnung in den untersten Registern zu vermeiden. Der Mix klingt rund und stimmig, Clean- und Zerranteil verbinden sich harmonisch. Der eigentliche Verzerrungs- Charakter ist natürlich von der Gain-Einstellung abhängig, aber grundsätzlich weniger von der unauffälligen, sondern von der gröberen, fetzigen Sorte. Ausgesprochen fundamental packt der Bass-Regler zu, tief greift auch der Middle den Knurl auf, während am High-Poti der feine Oberton-Gries obendrauf dosiert wird. Die große Stärke dieses Pedals liegt in der rundum gelungenen Stimmigkeit, der wirkungsvollen, aber auch feinfühligen Klangregelung und dem insgesamt satten Fundament unter dem souveränen Overdrive – und das in bester Analog-Manier.

Internet: www.carlmartin.com

Preis UVP/Street: ca. € 206/174

Plus

  • fetziger Overdrive
  • fundamentaler Analogklang
  • Abstimmung Klangregler
  • Verarbeitung

Aus Gitarre & Bass 05/2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: