Q&A of today:

Welcher Kabelkapazitäten-Messer sollte es sein?

Q: Danke für das Kabel-Test-Special in der November-Ausgabe. Ich habe schon selbst viele unterschiedliche Versuchsaufbauten durchgeführt, aber meistens durch Hörvergleiche von Aufnahmen. Auch zu Kabeln 😉 Nun interessiert mich bzgl. der Kapazitätsmessung, ob du ein Gerät empfehlen kannst, mit dem man zuverlässig Kabelkapazitäten messen kann. Wie ich gelesen habe, arbeiten Kapazitätsmesser mit verschiedenen Methoden, was sich auch im Preis niederschlägt. Vielleicht gibt es aber von euch einen Tipp für ein Gerät, das nicht gerade die 5000-Euro-Grenze der Laborgeräte sprengt.

David Becker (G&B-Leser)

Anzeige

A: Da es bei der Messung der Kabelkapazität durch den Musiker weniger auf perfekte Genauigkeit, sondern mehr auf die Vergleichbarkeit von Messungen ankommt, funktioniert jedes günstige Messgerät mit C-Messbereich ausreichend gut. Günstige LCR-Multimeter gibt es im Elektronikhandel schon ab ca. € 50. Natürlich sollte bei Vergleichen dann immer dasselbe Messgerät verwendet und die bereits vor der eigentlichen Messung angezeigte Grundkapazität durch die Prüfschnüre vom Messergebnis abgezogen werden.

Dirk Groll


Aus Gitarre & Bass 01/2017

Ein Kommentar zu “Welcher Kabelkapazitäten-Messer sollte es sein?”
  1. Uli Schwierzke

    Bei Musikern ist es ebenso wie im Hifibereich das Ohr das als eigenes Qualitätskriterium herangezogen werden muss. Jeder hört anders und hat andere Vorstellungen von einem “guten Sound”. Darüberhinaus hängt es doch wesentlich von der ganzen Kette zwischen Guitarre und Ohr ab. Solange etwas “einstellbar” ist, können Vergleiche nur subjektiv sein.

    Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: