Aus dem neuen Heft:

Ikonen: Whitesnake & 1987

Ein Album wie ein Donnerschlag, das Rock-Geschichte geschrieben hat und mit seinen drei Hit-Singles noch heute regelmäßig im Radio gespielt wird: Der Whitesnake-Klassiker ,1987‘ wurde am 7. April 1987 in Deutschland veröffentlicht, feiert also in diesen Wochen sein 30- jähriges Jubiläum. Wir erzählen seine Geschichte!

Anzeige

>>>Die volle Story gibt es in unseren aktuellen Ausgabe<<<

Wir erzählen die Geschichte und wir rücken auch die Bedeutung der in diesem Zusammenhang existentiell wichtigen Vorgänger-/Nachfolgewerke ,Slide It In‘ und ,Slip Of The Tongue‘ mit ihren Weltklassegitarristen Mel Galley, Micky Moody, John Sykes, Adrian Vandenberg und Steve Vai ins richtige Licht. Kein Zweifel: So spektakulär wie in dieser Epoche hat die britische Band um Super-Macho David Coverdale nie vorher und nie mehr danach geklungen.

In den Annalen des Hardrock gibt es nur ganz wenige Alben, die sowohl kommerziell als auch hinsichtlich ihrer künstlerischen Bedeutsamkeit mit dem Whitesnake-Longplayer ,1987‘ mithalten können. Zahllose Anekdoten ranken um die Entstehung der erfolgreichsten Whitesnake-Veröffentlichung. Es sind Geschichten von kreativen Sternstunden und handwerklichem Perfektionsdrang, aber auch von Krankheiten, Ungeduld, Eifersüchteleien und Streitigkeiten. Auf den Kultstatus von ,1987‘ hatten diese zum Teil negativen Vorkommnisse keinerlei Einfluss. Auch heute noch, fast auf den Tag genau 30 Jahre nach Erscheinen des Klassikers im April 1987, hat die Scheibe nichts von ihrer magischen Aura eingebüßt.

Das Album verkaufte sich allein in den USA mehr als acht Millionen Mal, weltweit sind bis heute nahezu 12 Millionen Einheiten abgesetzt worden. Die immense Nachfrage wurde immer wieder durch gleich drei veritable Radio-Hits befeuert: ,Still Of The Night‘, ,Is This Love‘ und das aktualisierte Remake des bereits fünf Jahre zuvor veröffentlichten Songs ,Here I Go Again‘ . Der überragende Erfolg des Millionensellers, der übrigens in Amerika schlicht und ergreifend ,Whitesnake‘ und in Japan ,Serpens Albus‘ (was übersetzt so viel wie „weiße Schlange“ bedeutet) betitelt wurde, kam für Außenstehende ziemlich überraschend. Denn noch Mitte der 80erJahre hatten viele Fachleute der Band ein überholtes musikalisches Konzept attestiert.

Sie alle irrten, denn während Frontmann und Whitesnake-Gründer David Coverdale mit dem drei Jahre zuvor veröffentlichten Vorgängerwerk ,Slide It In‘ seine etwas betagte traditionelle Bluesund Hardrock-Gruppe noch etwas halbherzig zu reformieren versucht hatte, korrigierte er bereits mit einer aufgefrischten und remixten US-Version derselben Scheibe dieses Versäumnis. Mit dem folgenden ,1987‘ setzte er dann auf eine komplett neue Besetzung und einen radikal moderneren Sound. Die 1987er Besetzung mit Coverdale, Gitarrist John Sykes, Bassist Neil Murray und Schlagzeuger Aynsley Dunbar machte Whitesnake mit einem Schlag zu einer der heißesten Metal-Bands des endenden Jahrzehnts

>>Die volle Story gibt es in unseren aktuellen Ausgabe<<<

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: