Tag der offenen Tür an der Münchner Berufsfachschule für Musik

Was erwartet mich an einer Berufsfachschule für Rock, Pop und Jazz? Welche Voraussetzungen muss ich für die Ausbildung mitbringen? Wie sehen die beruflichen Möglichkeiten danach aus?

litschie-hrdlicka-heiko-jung-tag-der-offenen-tu%cc%88r-njs

Antworten auf diese Fragen liefert der Neue Jazzschool München e.V. bei seinem Tag der offenen Tür am 4. Februar 2017 von 11 bis 14 Uhr. Um Interessenten eine Orientierung bei der Ausbildungssuche zu geben, gewährt der gemeinnützige Schulträgerverein einen Blick hinter die Kulissen.

Während das Ausbildungsangebot der Münchner Jazzschool in ihren Anfängen vorrangig auf Swing, Bebop und Co. ausgerichtet war, bezieht ihre staatlich anerkannte Berufsfachschule alle anderen Stilrichtungen der populären Musik wie Rock, Funk, Soul, Pop oder Reggae mit ein. Dies veranschaulichen bei ihrem Tag der offenen Tür besonders Schülerbands, die ihre Arbeit im Fach Ensemblespiel präsentieren. Die Dozenten Bernd Hess, Alexander Jung, Litschie Hrdlicka und Heiko Jung stellen ihren Unterricht in den Hauptfächern Gitarre und Bass vor und beantworten Fragen der Besucher. Komponist und Produzent Friedemann von Rechenberg zeigt, welche digitalen Werkzeuge in den Fächern Recording und elektronische Musikproduktion während der Ausbildung zum Einsatz kommen. Zudem gewährt er einen Blick ins schuleigene Tonstudio.

Wie der musiktheoretische Teil der Aufnahmeprüfung an der Berufsfachschule abläuft, erfahren Interessenten bei einem kurzen schriftlichen Test. Ein Info-Punkt steht für allgemeine Fragen zu Anmeldeverfahren, Aufnahmeprüfung, berufliche Chancen sowie zur Finanzierung der Ausbildung zur Verfügung. Nach dem offiziellen Programm können Besucher ab 14 Uhr bei einem kurzen Vorspiel ihre Fähigkeiten für die praktische Aufnahmeprüfung von Berufsfachschul-Dozent einschätzen lassen. Termine dafür vergibt das Münchner Institut nach Anmeldung bis 30. Januar 2017 unter mail@jazzschool.de.

Seit 2007 trägt der Verein Neue Jazzschool München e.V.  mit seiner Berufsfachschule für Musik eine von der bayerischen Regierung anerkannte Vollzeitausbildung. Der Abschluss „Staatlich geprüfte/-r Ensembleleiter/-in in der Fachrichtung Rock, Pop, Jazz“ eröffnet verschiedene berufliche Möglichkeiten: Absolventen arbeiten als Live- und Studiomusiker, Arrangeure oder Komponisten, werden Dozenten an privaten Musikschulen oder leiten Laienchöre und -ensembles. Durch ein optionales pädagogisches Aufbaujahr erhalten sie die Berechtigung, an öffentlich geförderten Sing- und Musikschulen zu unterrichten. Wer sein pädagogisches Talent weiter ausbauen will, kann nach der zweijährigen Berufsfachschule die Ausbildung zum Fachlehrer für Musik und Kommunikationstechnik für allgemeinbildende Schulen am Staatsinstitut Ansbach anhängen. Darüber hinaus bereitet das Münchner Institut für ein Jazz- oder Popularmusik-Studium an einer Musikhochschule vor. Mehr Details gibt es auf www.jazzschool.de oder direkt unter 089/ 72 63 52 96-0.

alex-jung-tag-der-offenen-tu%cc%88r-njs

Hintergrundinformationen zum Neue Jazzschool München e.V.

Pianist Joe Haider gründete 1974 die erste Ausbildungsstätte für Jazz und Popularmusik in Deutschland: die Jazz School München.  Seine Ausbildung lehnte sich eng an das Konzept des renommierten „Berklee College of Music” in Boston und der „Swiss Jazz School” in Bern an. In den folgenden Jahren erwarb sich die Schule als Ausbildungsstätte für Jazz und Popularmusik einen weit über die Grenzen Münchens und Bayerns hinausgehenden Ruf. Aus dem ganzen Bundesgebiet und auch aus dem nahen Ausland bewarben sich Musiker um einen Ausbildungsplatz. Es folgte eine enge Zusammenarbeit mit dem in den 1970er Jahren international bekannten Münchener Jazzclub Domicile. Zusätzliche Workshops entstanden und die Studenten bekamen die Chance, mit internationalen Jazzgrößen zusammenzuarbeiten.

Nach dem Ausscheiden von Joe Haider übernahm der Pianist, Sänger und langjährige Jazzschool-Dozent Max Neissendorfer 1985 die Leitung. Er gründete den gemeinnützigen Verein „Neue Jazzschool München e.V.”, der die Trägerschaft des Instituts übernahm. Bald darauf begann die Zusammenarbeit mit der privaten Musikschule Ohrwurm. Neben allgemeinem Gesangs- und Instrumentalunterricht setzte die Jazzschool mit der Intensivausbildung für Jazz und Popularmusik Haiders Ausbildung für Berufsmusiker fort.

Im Herbst 2007 gründete Max Neissendorfer gemeinsam mit dem Komponisten, Trompeter und Jazzschool-Dozenten Franz-David Baumann die erste Berufsfachschule für Musik Fachrichtung Rock/Pop/Jazz in Oberbayern. Die beiden erweiterten damit das Angebot um einen staatlichen Ausbildungszweig. Im Zuge der Berufsfachschulgründung bezog der Neue Jazzschool München e.V. ein neues, eigenes Schulgebäude im Stadtteil Pasing. Seit November 2011 ist seine Berufsfachschule staatlich anerkannt. Auch nach über 40 Jahren gestaltet die Jazzschool neben ihrem Ausbildungs- und Unterrichtsprogramm  mit Jam Sessions, Wettbewerben und Konzerten das musikalische Leben in München und ganz Bayern mit.

Datum/Zeit
04. Februar 2017
11:00 - 14:00
Kategorien
Veranstaltungsort
Lade Karte ...
Hinterlassen Sie einen Kommentar