Gerüchteküche

Ist das der neue Gibson-Prototyp?

Gibson Prototyp

In dem britischen Gitarrenforum ‘thefretboard’ ist ein Foto aufgetaucht, auf dem möglicherweise das neue Gitarrenmodell von Gibson zu sehen ist. Das Bild wurde auf der diesjährigen CES Show gemacht  – viel mehr ist bislang nicht bekannt. Wie man sieht, unterscheiden sich die Gitarren jedoch von dem klassischen Gibson-Look und erinnern am ehesten an das Signature Modell von Tak Matsumoto.

Tak Matsumoto Signature-Modell

Es ist interessant, dass die Gitarren ausgerechnet auf der CES Show ausgestellt wurden, da die diesjährige Winterausgabe der NAMM Show kurz bevorsteht. Wir sind vor Ort und werden euch auf dem Laufenden halten.

Hier geht es zum ursprünglichen Post im Forum.

Wie gefallen dir die neuen Gibson-Modelle?

View Results

Loading ... Loading ...

 

9 Kommentare zu “Ist das der neue Gibson-Prototyp?”
    • bernhard

      Gefällt mir, ist aber so was von nix neues. Yamaha war vorher da. Und ähnliche Gitarren gibt es zuhauf. Vielleicht ist sie ja gut.

      Antworten
  1. Es zeigt sich mal wieder, dass im Gitarrendesign niemals ein neuer großer Wurf gelingen wird. Das hier ist ja nun wirklich nichts Neues.

    Aber sobald auch nur ein bißchen geändert wird, sind auch sofort wieder die Kritiker unterwegs, die das Alte bewahren möchten und keine neuen Ideen zulassen, weil sie komplett in alten Sehgewohnheiten gefesselt sind. Und das sind die Kreativen???

    Deswegen müssen ja Gitarren als Krone kreativer Gestaltung inzwischen “heavy relic” sein. Wie affig ist das denn, eine neue Gitarre absichtlich zu zerstören und sich mit anderer Leut’s Federn (sprich: schweißtreibenden Auftritten) zu schmücken.

    Auch in der Rockabilly-Welt muss immer alles authentisch sein. Auf der Gitarre muss Gretsch stehen, der Verstärker muss Fender sein. Punkt. Dabei haben die Jungs damals die neuesten Dinge ausprobiert und waren neuen Designs und Techniken gegenüber sehr aufgeschlossen.

    Also: Bitte mehr Mut im Design und bitte toleranter und objektiver in der Kritik.
    In diesem Fall hätte eine modernere Version der Kopfplatte gut getan.

    Antworten
  2. Gibson…who the f….is Gibson? Da gibts jede Menge guter Instrumentenbauer und
    Tuner die das ebensogut können. Schon mal ne Duesenberg gespielt?
    Da kommt nicht mal ne teure collectors choice ran, die sieht oft nur gut aus,
    klingt aber doch nicht so wie man erhofft. Aber teuer und Gibson!!!!

    Antworten
  3. Also ganz ehrlich, ich finds geil. Ja, es ist ungewohnt und der Konservative in mir will auch gleich laut losbrüllen, dass das bei so einer Marke wie Gibson doch nicht geht! Ja den Kopf hätten sie evt. auch mitverändert… so sieht es aus, als ob Gibson auf dem Weg den Mut verloren hätte. Aber der Body selbst finde ich echt gelungen. Anders, aber gelungen. Warum nicht?! Dürfen es echt immer nur die gefühlt millionste Les Pauls, SGs, ES 335, ect. sein?

    Antworten
  4. Ritschiemichanke

    Das treibt nur die Preise für die “Richtige” Gibson in die Höhe. Da siehts wohl nicht so üppig aus im Imperium ?

    Antworten
  5. Schrobi

    Total langweilig!!!
    Gibson hat die schönsten Formen erfunden. Dieser “Versuch” ist hoffentlich nicht ernst gemeint!

    Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: